DW-Nachhaltigkeitsbericht

Seit 2019 hat die DW ihre CO2-Emissionen um 60 Prozent gesenkt und ihr Nachhaltigkeitsmanagement strategisch ausgerichtet. Im nun bereits dritten Nachhaltigkeitsbericht werden insbesondere die Umwelt- und Sozialinitiativen der DW vorgestellt.

Wie aus dem aktuellen Nachhaltigkeitsbericht hervorgeht, konnten die Treibhausgasemissionen der DW im Vergleich zu 2019 um 60 Prozent gesenkt werden. Einen Anteil daran hatte die Corona-Pandemie, welche die Digitalisierung etwa im Hinblick auf Online-Konferenzen beschleunigte und das Reiseverhalten veränderte. Daneben hat die DW diverse Maßnahmen eingeführt, um ihren Energieverbrauch deutlich zu senken. Außerdem hat sie neue Regeln für Dienstreisen und Beschaffungsprozesse eingeführt. Die Inlandsflüge wurden um 91 Prozent reduziert und damit die angestrebten 80 Prozent übertroffen. Daraufhin hat die DW ihr Klimaschutzziel nachgeschärft und strebt nun eine dauerhafte Halbierung der Emissionen bis 2030 an. 

„Nachhaltigkeit ist kein Trend, sondern eine Notwendigkeit,“ bekräftigt Barbara Massing, Managing Director Business Administration, „Wir haben in der DW hierfür schon früh Weichen gestellt. Den ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Aspekten fühlen wir uns verpflichtet, aus Gründen der Glaubwürdigkeit, aber auch um die DW zukunftssicher zu positionieren.” 

Soziale Nachhaltigkeit  

Der Bereich Diversity, Equity and Inclusion (DEI) hat das Bewusstsein für Vielfalt und Chancengleichheit durch Schulungen, Projekte und Veranstaltungen in der DW geschärft. Auch auf Führungsebene zeigt sich dies: Der Frauenanteil dort beträgt inzwischen 55 Prozent. 

In einer neuen Integrationsvereinbarung hat sich die DW verpflichtet, acht Prozent Menschen mit Behinderung zu beschäftigen. Dieses Ziel geht über die gesetzliche Mindestquote von fünf Prozent hinaus. Im Jahr 2022 wurde die DW mit dem Berliner Inklusionspreis für ihre „Inklusive Berufsausbildung” ausgezeichnet. Die DW erreichte 2023 außerdem die höchste Punktzahl im PRIDE-Index der Uhlala-Gruppe für LGBTQI+-Gleichstellung am Arbeitsplatz und wurde mit dem Gold-Siegel ausgezeichnet. 

Nachhaltigkeit als Unternehmensziel 

Die Abteilung Sustainability Management hat das Nachhaltigkeitsmanagement in der DW strategisch aufgesetzt. Nachhaltigkeit ist seitdem in den Unternehmenszielen verankert. Expertinnen und Experten der verschiedenen Fachbereiche sind in mehreren Kompetenzteams mit den Landesrundfunkanstalten der ARD im Austausch, um Synergien zu nutzen; dazu gehören die Themen Energiemanagement, Mobilität, Green Production, Green IT, Eventmanagement sowie Vielfalt und Inklusion. Die sogenannten „Green-motion”-Anforderungen für nachhaltigere Produktionsweisen will die DW soweit möglich neben dem TV-Kerngeschäft auch auf Produktionen im Globalen Süden anwenden.