Categories
News Theater

Theater und Nachhaltigkeit – Wie kann das Theater dazu beitragen, die Klimakatastrophe abzuwenden?

Jacob Sylvester Bilabel, Leiter des Aktionsnetzwerks Nachhaltigkeit im Interview mit dem Autor Falk Schreiber der Online Plattform Nachtkritik.de , dem wichtigsten unabhängigen und überregionalen Theaterfeuilleton im Internet. Ganzer Artikel hier.

Nachhaltigkeit kann Spass machen.

(Textauszüge aus dem Beitrag) „Die Herausforderung im Kern: wie kommen wir aus der Verzichtsdebatte in Richtung einer lustvollen Sehnsucht nach zukunftsfähiger Innovation?: „Aber wie macht man dieses Thema sichtbar? Theater denken auf den Effekt hin, und der Einbau einer emissionsarmen Lüftungsanlage nimmt sich aus Theatersicht ästhetisch schmalspuriger aus als der öffentlichkeitswirksame Verzicht aufs Fliegen…“

Klimakiller Fliegen

„Viele Theater haben erstmal den Reflex, dass sie sich um das kümmern, was auf den ersten Blick am schlimmsten aussieht“, meint Bilabel – und am schlimmsten sieht eine ungehemmte Reisetätigkeit aus. „Fliegen ist aber nicht immer das größte Problem.“

Flugscham allein reicht nicht © Fridays For Future

Die unsexy Lösung

„Ganz ohne Symbolproduktion wird das nicht gelingen. Der Wechsel des Stromanbieters ist nicht gerade ein sexy Thema, und die mangelnde Sexyness dieses Themas wird im Übergangsfeld zwischen Theaterbetrieb und Kunstproduktion spürbar: Betriebswirtinnen und Technikerinnen sehen das Problem und wissen, wie man es innerhalb der Betriebsökologie anpacken kann, Künstler*innen sehen zwar das Problem ebenfalls, interessieren sich aber in der Regel kaum für Betriebsökologie. Zwar ist man sich am Theater darüber im Klaren, dass die Klimakatastrophe auf den Nägeln brennt. Aber wie macht man dieses Thema sichtbar? Theater denken auf den Effekt hin, und der Einbau einer emissionsarmen Lüftungsanlage nimmt sich aus Theatersicht ästhetisch schmalspuriger aus als der öffentlichkeitswirksame Verzicht aufs Fliegen. Bilabels Job ist nicht zuletzt, klarzustellen, dass aus Klimasicht die unspektakuläre, unsexy, womöglich sogar untheatralische Lösung am besten zum Ziel führt.“

Ganzer Artikel hier.

Categories
News Theater

Diskussion: Theater klimaneutral?

Am Dienstag, den 19.1.2021 richtet die gemeinnützige Körber -Stiftung in Kooperation mit dem online Theaterfeuilleton nachtkritik.de eine Diskussionsrunde zum Thema klimaneutrales Theater aus.

Die Debatte zum Klimawandel wird auch in den Theatern künstlerisch reflektiert. Hier werden wichtige Impulse gesetzt, die im gesellschaftlichen Diskurs sensibilisieren. Aber wie steht es um die eigene Klimabilanz der Stadt- und Staatstheater? Die Kulturstiftung des Bundes fördert in einem Pilotprojekt die CO2-Bilanzierung ausgewählter Kultureinrichtungen. Wie weitreichend sind solche Initiativen? Fehlt es möglicherweise an Geld, Verantwortungsbewusstsein oder Expertise? Und wie steht das Konzept der Nachhaltigkeit zur Kunstfreiheit? Entstehen hier Widersprüche, oder verlangt es bloß einen Schub an Phantasie, um alte Routinen zu verabschieden?

Diskussion Theater Klimaneutral?

Dienstag, 19.01.2021 | 19.00 Uhr.
Eine Diskussion mit:

Hier weitere Informationen und Anmeldung .

Diese Veranstaltung wird ausschließlich digital im Livestream angeboten.

Categories
Energieeffizienz News Theater

Nachhaltige Sanierung des Schauspiels Leipzig

Das Schauspiel Leipzig ist das größte Theater in Leipzig und blickt auf eine mehr als 100-jährige Geschichte zurück. Der Gebäudekomplex des Schauspiel Leipzig befindet sich an markanter Stelle nahe der Innenstadt und steht im Außen- und im Innenbereich unter Denkmalschutz.

Das Schauspiel Leipzig bespielt mit Hauptbühne und Nebenbühnen im Gebäude ca. 1.000 Zuschauerplätze. Dabei verbrauchte das Gebäude im Durchschnitt der letzten drei Jahre jährlich ca. 720 Megawattstunden Strom und 1.300 Megawattstunden Fernwärme.

Im Rahmen einer vom Bund geförderten Energieberatung für kommunale Nichtwohngebäude wurde das Schauspiel 2018 einer umfassenden energetischen Analyse unterzogen. Gebäudehülle, Anlagentechnik einschließlich der Bühnentechnik und die Nutzungsgewohnheiten wurden dabei detailliert untersucht und Maßnahmen zur energetischen Verbesserung der Gebäudehülle und der Anlagen entwickelt.

Die Energieberatung erbrachte im Ergebnis ein Maßnahmenpaket mit einer Investitionssumme von ca. 1,7 Mio. €. Für die finanzielle Unterstützung der Umsetzung wurde von der Sächsischen Aufbaubank (SAB) über das Europäische Förderprogramm RL Klima/2014 ein Zuschuss von 45%, das entspricht einer Fördersumme von ca. 800.000 € bewilligt.

Seit 2019 läuft ein dreijähriger Umsetzungszeitraum. Inzwischen wurden Bereiche der rückseitigen Fassade saniert und gedämmt, eine neue effiziente Kälteerzeugung installiert, große Bereiche der Beleuchtung auf LED-Technik umgerüstet,
die Bühnenbeleuchtung auf LED umgestellt und die Lüftungsanlagen optimiert. Im Jahr 2021 wird nun auch das Wahrzeichen des Gebäudes, der Bühnenturm, denkmalgerecht saniert und gedämmt. Insgesamt erreicht das Schauspiel nach Umsetzung
der Maßnahmen eine jährliche Energieeinsparung von 30% und eine Reduzierung der CO2-Emissionen von 325 Tonnen.