VAUNET

VAUNET ist der Spitzenverband der privaten audio- und audiovisuellen Medien in Deutschland mit Sitz in Berlin und einem Büro in Brüssel. Zu den vielfältigen Geschäftsfeldern der rund 150 Mitglieder gehören TV-, Radio-, Web- und Streamingangebote. Die Verbandsarbeit richtet sich an der konvergenten Entwicklung der Märkte für audiovisuelle Medien aus und gestaltet auf nationaler wie europäischer Ebene die Rahmenbedingungen aktiv mit. Der Wirtschaftsverband engagiert sich dafür, Akzeptanz für die politischen und wirtschaftlichen Anliegen der audio- und audiovisuellen Medien zu schaffen sowie die große gesellschaftspolitische und kulturelle Bedeutung der Branche im digitalen Zeitalter ins Bewusstsein zu rücken.

Beispiele nachhaltigkeitsbezogener Aktivitäten und Aktionen aus dem VAUNET-Mitgliederkreis (Auswahl):

Zahlreiche VAUNET-Mitglieder haben sich bereits Nachhaltigkeitsziele gesetzt und die betriebsökologische Umgestaltung ihrer Unternehmen in Angriff genommen. Zum Beispiel haben die Sendergruppen ProSiebenSat.1 Media SE, Mediengruppe RTL Deutschland (als Teil der Bertelsmann AG) und Sky Deutschland angekündigt, bis 2030 ihre betrieblichen CO2-Emissionen auf null zu reduzieren. Sky Deutschland hat hierfür u. a. 2017 seine Ocean Rescue-Initiative zur Senkung des Plastikverbrauches gestartet (Quelle Sky). Im ersten Kampagnenjahr gelang es, diesen um 11,16 Tonnen zu senken. Die ProSiebenSat.1-Gruppe errichtet derzeit ein neues Sendezentrum, dass trotz Verdoppelung der Fläche durch den Einsatz modernster Technologien weniger Primärenergie verbrauchen wird. ProSiebenSat.1 erreicht damit ein Nachhaltigkeitszertifikat nach dem internationalem Standard LEED v4 Gold (Quelle).

Um die CO2-Belastung der Umwelt zu senken, werden auch bei der Produktion der Programminhalte immer umfassender ökologischen Kriterien verfolgt. Die Mediengruppe RTL Deutschland, Sky Deutschland und die ProSiebenSat.1 Media SE gehören dem 2017 gegründeten Arbeitskreis Green Shooting an (Quelle MFG). Die Mitglieder des Arbeitskreises haben einen Leitfaden erarbeitet, wie sich Treibhausgase bei der Filmproduktion reduzieren lassen. Auf der Berlinale 2020 haben sie eine gemeinsame Erklärung zur Nachhaltigkeit in der Film- und Serienproduktion unterzeichnet und zudem die Initiative „100 Grüne Produktionen“ gestartet (Quelle MFG). Im Rahmen dieser Initiative werden 2020/21 einhundert ökologisch nachhaltige Produktionen nach einheitlichen Regeln hergestellt und wissenschaftlich begleitet. Zu den Produktionen zählen unter anderem die TV-Daily Soaps „Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“ oder TV-Shows, wie „The Masked Singer“. 

Die Fernsehwirtschaft nimmt ihre Verantwortung für eine nachhaltigere Gesellschaft nicht nur mit solchen Initiativen war. Die privaten Fernseh- und Streaming-Anbieter sind mit ihrer Informations- und Unterhaltungskompetenz einer der maßgeblichen Treiber bei der Schaffung von mehr Bewusstsein für eine nachhaltige Gesellschaft. Sowohl in den News- und Dokumentationsformaten, zum Beispiel bei DOXX, Discovery oder ntv, als auch bei den Entertainment-Sendungen sind Ökologie und Umweltschutz regelmäßig Thema.

Dies wird auch 2021 weiterhin so bleiben. Zum Beispiel fand im September 2020 bei Pro Sieben die zwölfte jährliche „Green Seven Week“ statt (Quelle ProSieben). Bei diesem Sonderprogrammierung widmen sich verschiedene Programmformate eine Woche lang einem Nachhaltigkeitsaspekt. 2020 war dies der Schutz der Wälder vor Bränden. Ein weiteres Beispiel der crossmedialen Vernetzung sind die Nachhaltigkeitswochen der Bertelsmann Content Alliance, zu der auch die Mediengruppe RTL Deutschland sowie RTL Radio Deutschland gehören. Auf Programmangeboten, wie TVNOW, Radio Brocken oder VOX wurde 2020 berichtet, wie im Großen und im Kleinen mehr gegen Lebensmittelverschwendung getan werden kann. 

Die Berichterstattung zum Thema Nachhaltigkeit verstetigt sich in immer stärkerem Maß. Zum Beispiel gibt es beim Berliner Radiosender Flux FM seit 2019 wöchentlich das Magazin „5 vor 12 | Eine Stunde Nachhaltigkeit“ (Quelle FluxFM). Oder RTL Fernsehen: Hier gibt es beispielsweise das neue Sendeformat „Klima Update“ (Quelle RTLPM RTL). Zweimal wöchentlich werden u. a. verschiedene Klimaphänomene, wie der Treibhauseffekt erklärt, um damit aktiv auf den Klimaschutz aufmerksam zu machen.

Launch der Partnerschaft bei der VAUNET Media Lounge

Gastgeberin: Annette Kümmel, VAUNET-Vorstandsvorsitzende & CSO der ProSiebenSat.1 Media SE
Key Note: Prof. Monika Grütters, Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
Impuls: Jacob Sylvester Bilabel, Projektleiter Aktionsnetzwerk Nachhaltigkeit in Kultur und Medien
Moderation: Cassandra Nwosu, JAM FM
Gäste:
Martin Rabanus, MdB, Sprecher für Kultur und Medien der SPD-Bundestagsfraktion
Dr. Alexandra Coffey, Director Corporate Responsibility, Sky
Julia Reuter, Geschäftsführerin Strategie, Personal & Kultur, Mediengruppe RTL

„Als audiovisuelle Medienwirtschaft tragen wir eine besondere Verantwortung für eine nachhaltige Zukunft, vor und hinter den Mikrofonen und Kameras: Nicht nur mit unserem unternehmerischen Handeln, sondern insbesondere auch mit unseren Informations- und Unterhaltungsinhalten nehmen eine Vorbild- und Vorreiterfunktion für den gesellschaftlichen Wandel ein. Wir sehen es daher als unsere besondere Aufgabe, Nachhaltigkeit umfassend in der Gesellschaft zu verankern.“

Annette Kümmel, Vorstandsvorsitzende des VAUNET und Chief Sustainability Officer ProSiebenSat.1 Media